Donnerstag, 18. Oktober 2018
Notruf: 112

Generalversammlung: Feuerwehr wählte neue Vorstände

Die Freiwillige Feuerwehr hat mit Anton Pollner Junior und Stefan Maulberger zwei neue Vorsitzende.

Sie wurden in der 153. Generalversammlung am Freitagabend im Gasthaus Oberloher gewählt. Zuvor gab es den Bericht der beiden scheidenden Vorstände Tobias Schaffranek und Tobias Eggerbauer und des Kommandanten Johann Zellner.

 Die Leitung der Neuwahlen lag in Händen von Bürgermeister Josef Reff. Sie fand in vereinsturbulenten Zeiten statt, wie aus mehreren Redebeiträgen zu entnehmen war (siehe Kasten). Als bisheriger Vorsitzender berichtete zu Beginn Tobias Schaffranek über die Veranstaltungen des vergangenen Jahres. Die Kassenführung durch Marcus Wimmer war von Kämmerer Klaus Beresowski als "einwandfrei geführt" beurteilt worden. So konnte die Vorstandschaft einstimmig entlastet werden.

Kommandant Johann Zellner bezeichnete das Jahr 2017 als "ereignisreich" für die Feuerwehr, vom Großbrand über die Tierrettung bis zum Auspumpen des Schwimmerbeckens im Freibad nach der Schlammlawine. Einerseits kritisierte er einzelne Bürger, die nur die Nummer 112 wählen und dann ein Rundum-Sorglos-Paket durch die Ehrenamtlichen der Feuerwehr erwarten würden. Die Mehrheit der Bevölkerung jedoch unterstütze die Arbeit der Freiwilligen hervorragend. In der Nachwuchsgewinnung sei man erfolgreich gewesen: Die Jugendfeuerwehr hat mittlerweile 14 Mitglieder, darunter vier Mädchen. Ein Problem aller Feuerwehren sei jedoch die Tagesalarmsicherheit, berichtete Zellner. Hier dankte er den Arbeitgebern für die Freistellung bei Einsätzen.

Das neue Fahrzeug mit der Drehleiter soll bereits Mitte 2018 ausgeliefert werden, so kündigte es der Kommandant an. Damit werde sich der Wirkungsbereich der Feuerwehr Geisenhausen vergrößern. Sehr ruhig wurde es im Saal, als Kommandant Johann Zellner und sein Stellvertreter Florian Kleber ankündigten, bei der Wahl im Jahr 2019 nicht mehr zur Verfügung zu stehen. Als Feuerwehrarzt sprach Dr. Andreas Müller über die körperlichen Leistungsanforderungen für die Träger von Atemschutzgeräten. Er regte eine eigene Sportgruppe an, um die Kondition zu schulen.

Ehrungen, Beförderungen und Neuaufnahmen

In seinem Grußwort dankte Bürgermeister Josef Reff den Aktiven der Feuerwehr für ihren ehrenamtlichen Einsatz. Er betonte, dass die Marktgemeinde Geisenhausen in den letzten beiden Jahren rund eine Million Euro in die Feuerwehrausrüstung gesteckt habe: "Wir leisten uns das gerne für unsere Feuerwehr". Besonders freute sich der Bürgermeister, dass auch Frauen in der Geisenhausener Wehr finden sind: "Sie stehen nämlich ihren Mann." Kreisbrandmeister Alfred Metzka bedankte sich bei der Marktgemeinde für die schnelle Beschaffung der neuen Drehleiter. Zusammen mit dem stellvertretenden Kommandanten nahm er die Neuaufnahmen, Beförderungen und Ehrungen vor: In die Jugendfeuerwehr wurden Nina Barstorfer, Andreas Gangkofner und Miriam Landeck aufgenommen und als Erwachsener Philip Heusel, dazu Klaus Uwe Leonhard im Rahmen der Doppelmitgliedschaft. Die beiden Dienstgrade beförderten Michael Guttengeber zum Feuerwehrmann, Stefan Westermeier und Jakob Zellhuber zum Oberfeuerwehrmann. Kathrin Grünberger erhielt mit der Jugendflamme eine Auszeichnung. Für 25 Jahre aktive Dienstzeit wurden Tobias Eggerbauer, Wolfgang Maier, Bernhard Mrasek, Martin Neumeier und Michael Stirner geehrt, für ganze 40 Jahre Bernhard Pichler.

Bericht: Peter Köppen

  • DSC03649kl
  • DSC_0045kl
  • DSC_0048kl
  • DSC_0052kl

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok